»Leerer Kühlschrank, volle Windeln« Vom Single zum Papa

Das Leben als Single hat er satt. Er ist sowieso in den besten Jahren, um endlich Vater zu werden, meint Fernsehmoderator Mario D. Richardt. Ehe ihm das gelingt, muss er etlichen Nebenbuhlern weichen, einen Alptraum in Pink überstehen, vom Sportmuffel zum Jogger mutieren, ein geheimnisvolles Gericht verzehren, mit dem Ehering in der Tasche von New York nach Rhodos reisen, eine abgesagte Hochzeit retten … 

Als dann tatsächlich Baby Johanna das Familienglück komplett macht, nehmen ganz andere Abenteuer ihren Lauf. 

Marios zweites Buch erschien 2013 im Eulenspiegel Verlag Berlin.

Leerer Kühlschrank, volle Windeln Vom Single zum Papa, Hardcover, Eulenspiegel Verlag Berlin, ISBN 978-3-359-02398-2 (eBook: ISBN 978-3-359-50019-3)

Buch bestellen bei Amazon

Pressestimmen und Meinungen zum Buch und zur Tour:

„Unterhaltsam bis zur letzten Seite – auch für Nichtmütter!“
(Kim Fisher, Sängerin und Moderatorin, „Riverboat“)

„Mario D. Richardt hat ein geübtes Auge für die Tücken des Alltags und das allzu Zwischenmenschliche!“
(Peter M. Hetzel, Sat.1 Frühstücksfernsehen)

„Mit äußerst amüsanten Wortspielen beschreibt Richardt, was ihm und sicher auch allen anderen Vätern und Müttern täglich widerfährt.“
(Magdeburger Volksstimme)

„Zweierlei fällt sofort auf: Erstens kann Mario D. Richardt wirklich gut schreiben – sein Handwerkszeug, die deutsche Muttersprache, beherrscht er aus dem Effeff. Und zweitens gelingt es ihm, im Gegensatz zu so vielen anderen „Comedians“, mühelos, sein Publikum in ausgelassene Stimmung zu versetzen, ohne auch nur eine einzige Zote zu reißen.“
(Thüringer Allgemeine)

„Ich sehe Mario D. Richardt förmlich schmunzeln, lachen, schimpfen, grollen … Er ist mir nah beim Lesen.“
(Susanne Langhans, Moderatorin, MDR und NDR)

„Ein amüsantes Buch in gewitztem Sprachstil, in dem sich andere junge Väter auf viele Weise wiederfinden.“
(Leipziger Volkszeitung)

„Seine Erlebnisse schildert der Autor in leichtem Plauderton und vor allem – und genau das macht das Buch so unterhaltsam – mit einer guten Portion Selbstironie und Witz.“
(Ostthüringer Zeitung)

„Ständig wechselt Richardt zwischen Vorlesen und lockerem Geplauder. Das lässt den Sympathiefaktor noch mal zusätzlich in die Höhe schnellen.“
(Thüringer Allgemeine)

„Mario D. Richardt schildert eindrucksvoll und mit viel Ironie gestrickt seine Geschichte vom Junggesellen bis zum Familienvater. An manchen Stellen der Lesung hatten die Gäste den Eindruck, dass an ihm ein Kabarettist verloren gegangen ist.“
(Sächsische Zeitung)